In der farbenfrohen und...

Aquaristik

Dein Sortiment jetzt entdecken.

dc-home-top-box-banner-img-background

In der farbenfrohen und interessanten Unterwasserwelt eines Aquariums gibt es jeden Tag neue Dinge zu entdecken. Gleichzeitig haben Aquarien auch eine entspannende Wirkung. Die große Begeisterung für Aquarien und ihre Bewohner zeigt sich schon an den ca. zwei Millionen Aquarien in deutschen Haushalten.

Was ist Aquaristik?
Unter Aquaristik versteht man alle Tätigkeiten, die mit der professionellen und auch hobbymäßigen Pflege eines Aquariums und dessen Bewohnern zu tun haben. Unterteilt wird die Aquaristik noch in Süßwasser- und Meerwasseraquaristik. In Süßwasseraquarien leben Fische, die auch gut in normalem Leitungswasser leben können, während der Salzgehalt von Meerwasseraquarien bei ungefähr 3,4 % liegen sollte, damit sich Korallen und Meeresbewohner dort wohl fühlen.

Wo kann man ein Aquarium kaufen?
Aquarien gibt es im Zoofachhandel, in Aquaristikgeschäften und auch online. Vor dem Kauf eines Aquariums gilt es zu entscheiden wo das Aquarium stehen soll und welche Bauform sich am besten für diesen Platz eignet. Es gibt einfache rechteckige Aquarien, Kugelaquarien, Panoramaaquarien, Eckaquarien, besondere Säulenaquarien und Wandaquarien, die fest in Wänden moniert werden. Nicht alle diese Formen sind auch für alle Fische geeignet. Daher ist es wichtig, sich vorab zu informieren, um am Ende auch das passende Zuhause für die gewünschten Fische zu haben.

Wo sollte ein Aquarium stehen?
Es gibt ein paar Grundregel für den perfekten Standort eines Aquariums. Es sollte nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein, da die UV-Strahlen der Sonne einen starken Algenwuchs fördern können. Ein Aquarium sollte außerdem leicht zugänglich sein. Neben dem täglichen Füttern der Fische muss es schließlich auch gereinigt und gewartet werden und dazu ist eine gute Erreichbarkeit unabdingbar. Die Heizung im Aquarium sorgt für das passende Wohlfühlklima der Fische. Steht das Aquarium allerdings in einem zu kalten Raum, verbraucht diese unnötig viel Strom. Aus diesem Grund ist es sinnvoll das Aquarium in einem bereits wohl temperierten Zimmer aufzustellen. Außerdem muss das Aquarium natürlich auf einem ebenerdigen und stabilen Untergrund stehen, damit sich das zum Teil sehr hohe Gewicht des Aquariums gleichmäßig verteilen kann. Um das Aquarium mit Strom zu versorgen braucht es selbstverständlich auch eine oder mehrere Steckdosen direkt in der Nähe. Und wer seine Aquariumbewohner möglichst viel beobachten möchte, stellt das Aquarium am besten da auf, wo er sich am häufigsten aufhält.

Wann ist ein Wasserwechsel im Aquarium nötig?
In der Regel sollte das Wasser eines normalen Gesellschaftsaquariums alle zwei Wochen gewechselt werden. Alternativ ist es auch möglich, einmal in der Woche eine kleinere Menge Wasser zu wechseln. Besondere Aquarien benötigen, abhängig von der Nutzungsart und den Bewohnern, andere Intervalle.

Wann gehört ein Aktivkohlefilter ins Aquarium?
Generell sollten Aktivkohlefilter nicht zu lange in Aquarien eingesetzt werden, denn Aktivkohle absorbiert wichtige Nährstoffe für die Wasserpflanzen. Es ist empfehlenswert, den Wasserinhalt des Aquariums nicht häufiger als 10- bis 30-mal über den Aktivkohlefilter laufen zu lassen. Im Fall eines Medikamenten-Einsatzes ist die Aktivkohle hilfreich und entfernt die Rückstände des Medikaments aus dem Wasser. Auch bei der Beseitigung von Keimen, Gerüchen oder leicht gelb gefärbtem Wasser kann Aktivkohle hilfreich sein.

Wann wird eine Osmoseanlage im  Aquarium benötigt?
Manchmal passt das Wasser aus der Leitung nicht zu den Bedürfnissen der Fische und Wasserpflanzen. Hartes Wasser mögen die meisten Wasserbewohner zum Beispiel nicht besonders gerne. Das kann dazu führen, dass die Fische häufiger krank werden oder sogar sterben. Eine Osmoseanlage kann dabei helfen hartes Wasser in weiches umzuwandeln und so die Wasserqualität den Bedürfnissen der Bewohner im Aquarium anzupassen. Eine Osmoseanlage kann außerdem für Fische und Pflanzen schädliche Mineralien aus dem Wasser filtern.

Wo schwimmen Guppys im Aquarium?
Die tagaktiven Einsteigerfische schwimmen in ihrem ursprünglichen Lebensraum gerne nahe der Wasseroberfläche und verstecken sich im bewachsenen Rand von Gewässern, um sicher vor Feinden zu sein und näher an ihrer bevorzugten Nahrung, den Mückenlarven. Die Schwimmtiefe ist allerdings auch abhängig von Alter und Geschlecht der Guppys. Weibliche und junge Guppys schwimmen öfter in der Nähe der Wasseroberfläche, als männliche Guppys. Es ist also nicht verwunderlich, dass Guppys auch im Aquarium gerne im oberen Teil des Wassers schwimmen. Dort fühlen sie sich einfach am wohlsten.

Was fressen Aquariumfische?
Es gibt viele verschiedene Arten von Fischen und die möchten natürlich auch artgerecht ernährt werden. Wichtig ist hierbei, dass sie sparsam und mit abwechslungsreichem Futter gefüttert werden. Selbstverständlich fressen die meisten im Aquarium lebenden Fischarten herkömmliches Flockenfutter. Das muss aber nicht artgerecht sein. Unter Fischen, wie auch bei anderen Lebewesen gibt es drei verschiedene Ernährungstypen: Pflanzenfresser, Fleischfresser und sogenannte Allesfresser. Wer seine Fische artgerecht füttern möchte, sollte also unbedingt auf den Ernährungstypen Rücksicht nehmen und die Fische mit dem passenden Futter versorgen. Im Fachhandel gibt es von Trockenfutter über Lebendfutter bis hin zu gefrorenen Futtertieren alles, was die Fische benötigen.

Was brauchen Aquariumfische?
Natürlich brauchen Aquariumfische in erster Linie ein Aquarium. Die Größe des Aquariums ist dabei abhängig von der Größe und der Anzahl der Fische, die im Aquarium leben sollen. Bei der Einrichtung des Aquariums sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist hierbei, dass die Bedürfnisse aller Bewohner bedacht werden. Gibt es ausreichend Verstecke oder Möglichkeiten Schutz zu suchen? Sind passende Wasserpflanzen vorhanden? Sollte lieber Sand, grober oder feiner Kies am Boden liegen? Eine Beratung im Fachhandel ist hier empfehlenswert, da es einige Einrichtungsmaterialien gibt, die den Bewohnern des Aquariums schaden können. Noch wichtiger als die perfekte Einrichtung eines Aquariums ist allerdings die passende Technik. Die richtige Beleuchtung, ein Filter und eine Heizung gehören zur Grundausstattung eines Aquariums und sollten auch an die Größe des Beckens angepasst sein. Außerdem brauchen Fische natürlich Futter. Das sollte möglichst artgerecht sein und ist im Fachhandel erhältlich.